top of page
  • rmb

Kampf unbelohnt

Unsere Mädels hielten gegen Mondsee und den PSV gut dagegen. Die gute Leistung blieb am Ende aber ohne Belohnung.



Am Sonntag waren die Mädels an der Reihe. In Mondsee warteten zwei harte Brocken auf unser junges Team. 💥


Im ersten Match hieß der Gegner Mondsee - seines Zeichens regierender Meister der 1. Landesliga Damen. Vermutlich deswegen starteten wir mit (zu) viel Respekt, die ersten beiden Sätze waren eine klare Angelegenheit. Erst danach kam mehr Ruhe ins Spiel, wir konnten die Taktik besser umsetzen und gleich in ein 25:16 umgewandeln. Auch im vierten Satz betrug der Vorsprung bereits sechs Punkte. Mondsee wankte, fiel aber nicht. Die überrumpelten Flachgauerinnen konnten mit ihrer Routine schließlich doch noch das Ruder herumreißen. 😔


Ergebnis 1:3 (12:25, 16:25, 25:16, 20:25)


Im zweiten Match kam der Nummer 1 Verein in Salzburg, der PSV, mit zwei Spielerinnen aus der 1. Bundesliga auf das Feld. Dieses Mal war unser Ziel, den Respekt erst gar nicht aufkommen zu lassen. Gesagt, getan. Der PSV legte zwar angriffsgewaltig los, unsere Mädels hielten aber mit Kampfgeist und zahlreichen Blocks dagegen. Die vielen langen Ballwechsel zerrten sichtlich an den Nerven der Salzburgerinnen, die sich wohl einen kurzen Prozess erhofft hatten. Erst im dritten Satz war nach langem Kampf die Luft bei uns draußen.


Ergebnis 0:3 (20:25, 18:25, 13:25)


„Mit etwas Glück wäre heute sogar der eine oder andere Punkt drinnen gewesen. Doch auch wenn uns in entscheidenen Moment noch etwas die Routine fehlt, war das eine sehr erfreuliche Vorstellung. Wir haben gesehen, dass auch solche Teams durchaus in Reichweite sind" (Roland Bogensperger, Trainer)






Comments


bottom of page